Artgerechte Kaninchenhaltung

Leider werden Kaninchen sehr oft nicht artgerecht gehalten. Viele denken immer noch, sie wären "Kuscheltiere", anspruchslos und gut für Kinder geeignet. Kaninchen haben jedoch hohe Ansprüche und man sollte sich unbedingt vor der Anschaffung gut informieren und überlegen, ob man ihnen bieten kann, was sie für ein glückliches, gesundes Leben brauchen.

 

Hier sind ein paar Wichtige Punkte zur artgerechten Kaninchenhaltung zusammengefasst:

  • Kaninchen dürfen niemals alleine gehalten werden. Es sind sehr soziale Tiere und sie benötigen mindestens ein Partnertier. Die einfachste Konstellation ist hier ein Weibchen und ein kastriertes Männchen

  • Kaninchen brauchen viel Platz! Leider verkaufen viele Zoohandlungen immer noch Käfige und kleine Ställe. Diese sind nicht geeignet, denn Kaninchen haben einen hohen Bewegungsdrang. Ein großes Gehege (mindestens 8 m2 für 2 Kaninchen, größer geht natürlich immer) oder auch ein Kaninchenzimmer sind als zu Hause geeignet.

  • Kaninchen würden Wiese kaufen - die Tiere sind Folivore ("Blattfresser"), eine Untergruppe der Herbivoren (Pflanzenfresser). Bei der Ernährung der Hauskaninchen kann und sollte man sich an der der Wildkaninchen orientieren. Handelsübliches Trockenfutter, Jogurtdrops, Honigstangen, hartes Brot und Semmeln oder ähnliches gehören nicht ins Kanichen und machen krank

  • Kaninchen müssen regelmäßig gegen Myxomatose, RHD1 und RHD2 geimpft werden

  • Kaninchen zeigen erst sehr spät, wenn es ihnen schlecht geht, Krankheiten bleiben oft lange unbemerkt oder werden erst dann vom Besitzer bemerkt, wenn sie schon weit fortgeschritten sind. Man sollte seine Kaninchen also stets gut beobachten und einem Gesundheitscheck unterziehen. Ein Kaninchen, das nicht frisst, ist immer ein Notfallpatient!

 

Ausführliche Informationen zur artgerechten Kaninchenhaltung finden Sie hier:

kaninchenwiese1.jpg